Die Aura – das menschliche Energiefeld

Das menschliche Energiefeld - Die Aura
Die Aura - das menschliche Energiefeld

Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
Die Aura umgibt jedes Lebewesen. Es ist ein Energiefeld in Form von Wärme, Licht und Strahlung. Eine eiförmige Wolke oder lichtkranzartig soll die Menschen mit der Aura umgeben. Es gibt nicht viele Menschen, die die Aura eines anderen erkennen können. Man sagt diesen Menschen das dritte Auge nach.

Keine Aura gleicht der anderen, denn jede Aura ist individuell, denn sie hat eine eigene Form, Struktur, Inhalt und Farbe.

Das Wort Aura leitet sich vom griechischen Wort Avra ab, was so viel wie Briese bedeutet.

Das menschliche Energiefeld – Die Aura

Was ist eine Aura?
Die Aura eines Menschen ist kein Zufall oder Willkür. Sie hängt vom jeweiligen Entwicklungsstand und dem derzeitigen Empfinden ab. Denn die Aura besteht aus vielen, unterschiedlichen Schichten und hat verschiedene Chakren. Die Aura ist abhängig von dem kosmischen Ursprung. Es ist abhängig davon, wie lange ein Mensch gelebt hat und noch leben wird. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft spielen allesamt mit bei dem Energiefeld der Aura. Eine Aura kann man nicht kaufen. Doch Orgonit und dessen Lebensenergie Orgon können dabei helfen.

Was für eine Bedeutung hat die Aura eines Menschen?
Das Wesen eines Menschen wächst aus seinen Gefühlen, Empfindungen, Erlebnissen und auch Charaktereigenschaften. Genau das soll eine Aura ausdrücken und farblich darstellen. Jedes Gefühl, jede Charaktereigenschaft und jede Empfindung hat eine andere Farbe. Diese kann sich im Laufe eines Tages je nach Laune ändern, allerdings bleibt das Grundfarbmuster immer gleich.

Wofür stehen die Farben der Aura?
Eine gelbe Aura steht für Spiritualität und begleitet Menschen, die viel nachdenken, gerne lesen und sich weiterbilden.

Die Farbe Rot steht für Introvertiertheit, Sinnlichkeit und auch Lebensfreude. Das Gegenteil zu dieser lebendigen Farbe, ist grau. Diese Menschen sind lethargisch, niedergeschlagen und sie sind phantasielos. Die Mischung aus schwarzer und roter Aura begleitet Menschen, die voller Hass sind, boshaft, grausam, link.

Eine grüne Aura spricht für einen sehr sozialen, kommunikativen Menschen. Menschen mit einer dunkelgrünen Aura wird nachgesagt, dass demjenigen eine schnelle Auffassungsgabe zuteilgeworden ist, er sehr kommunikativ und verantwortungsbewusst ist.

Eine blaue Aura steht für einen sensiblen, fürsorglichen, hilfreichen und liebenden Menschen.

Ein Mensch mit einer indigofarbenen Aura sind introvertiert, ruhig, künstlerisch veranlagt mit tiefen Gefühlen.

Violett steht für intuitiv, künstlerisch, idealistisch und sinnlich.

Die Farbe Magenta steht für mystisch, künstlerisch, weich, kreativ, aber auch Zerbrechlich und sensitiv. Tagträumern wird ebenfalls diese Farbe zugeschrieben.

Kann jeder Auren sehen?
Die Aura eines Menschen kann nicht jeder sehen. Dies können nur Menschen, die sehr empfindsam für „sichtige“ Dinge sind. Diese Menschen unterscheiden die Aurafarben in drei Hauptgruppen:

die stetig vorhandene Farbe. Sie gibt Aufschluss über die geistige Ebene, auf der sich der Mensch befindet.
Die vorherrschende Aurafarbe, diese zeigt den aktuellen Zustand des Menschen, welche Gefühle gerade in ihm herrschen, wie sie denken und handeln
die Farbe, die immer mal wiederkommt und geht. Diese ist abhängig von der jeweiligen gerade herrschenden Stimmung
Die Farben der Aura sind in der materiellen Welt nicht zu sehen. Doch die Menschen, die sie sehen können, sind auch in der Lage, etwas über den jeweiligen Zustand der Menschen zu sagen. Die positiven Aurafarben sind kräftig, gut sichtbar, klar und warm. Die negativen wiederum eher schwach, blass, kalt. Wie auch bei den Farbkarten bei Malern gibt es auch bei den Aurafarben viele Abstufungen und Farbnuancen.

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Auren
Wie kann die eigene Aura gereinigt und auch geschützt werden?
Jeden Tag prasseln viele Eindrücke auf den Menschen ein. Sowohl positive, wie auch negative. Alles das beeinflusst auch die Aura.

Menschen, die das dritte Auge haben, reinigen ihre Aura auf medialem Wege und lösen somit negative Energiefelder auf. Doch natürlich gibt es auch viele Menschen, die das nicht können. Hier kann das Tragen von Edelsteinen helfen und vor Disharmonien schützen. Gerade Bergkristalle und Turmalin werden sehr häufig zum Schutz eingesetzt. Gerade schwarzer Turmalin reinigt sehr stark und resorbiert negative Energien.

Ist es möglich, schlechte Aura zu spüren?
Ein ganz einfaches Beispiel beantwortet diese Frage recht gut. Man kommt in einen Raum und sofort erschlägt einen die schlechte Stimmung, ohne dass man den Zusammenhang kennt. Es gibt auch Menschen, denen man begegnet und eine sofortige Antipathie empfindet.

Wenn man diese beiden Beispiele nimmt, dann ist es auch möglich, eine schlechte Aura zu spüren. Gerade Menschen, die sehr sensibel und feinfühlig sind, spüren sie, auch wenn sie diese nicht sehen können. Manche sind sich ihrer „Empfindlichkeit“ auch gar nicht bewusst, aber sie spüren instinktiv, dass etwas mit dem Menschen „nicht stimmt“.